Bolivien-Kleidersammlung

Bolivien Kleidersammlung

 

Kleidersammlung der Jugend: Besondere Situation in einigen Neuwieder Stadtteilen

 

NEUWIED/OBERBIEBER. Seit genau 50 Jahren veranstaltet der Bund der Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Trier die Bolivien-Kleidersammlung der katholischen Jugend im Bistum Trier, die in Neuwied und Umgebung in diesem Jahr am Samstag, 21. Mai, ab 9 Uhr durchgeführt wird. In dem mehrere Neuwieder Stadtteile umfassenden Gebiet der Pfarrei St.Bonifatius gibt es eine besondere Situation: Hier können die Kleidertüten wegen des großen Gebietes von den Jugendlichen nicht überall aufgesammelt werden. Einzig in Oberbieber sammeln die Pfadfinder vom DPSG-Stamm St. Bonifatius die Tüten ein, außerdem wird in Melsbach eingesammelt.

 

Kleiderspenden in den übrigen Orten der Pfarrei, also in Niederbieber, Segendorf, Altwied, Rodenbach und Torney, können in Säcke abgepackt am Sammlungstag bis 10.30 Uhr ins Pfarrzentrum in der Kurt-Schumacher-Straße abgegeben werden. In Oberbieber sowie Melsbach sammeln die Pfadfinder und weitere Helfer ab 9 Uhr bis 11 Uhr an die Straße gestellte Kleidersäcke auf.

 

Das müssen nicht die vorab verteilten Original-Sammelsäcke sein: „Wir nehmen auch Kleiderspenden in Plastik- oder Mülltüten an“, erklärt Organisatorin Susanne Hachemer, „denn die Stückzahl der verteilten Original-Säcke reicht leider oft nicht für jeden Haushalt aus.“ Original-Sammelsäcke sind kostenlos am Schriftenstand der Bonifatiuskirche zu haben, ebenso in Geschäften in Oberbieber.

Der Erlös aus dem Verkauf der Altkleider kommt direkt den Partnerorganisationen des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) in Bolivien zugute. Diese unterhalten in den ländlichen Gebieten Boliviens Internate, Ausbildungs- und Jugendzentren. Mit einer Kleiderspende gibt man somit benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Bolivien eine Perspektive.

 

Im Gegensatz zu kommerziellen Kleidersammlungen wird unter dem Motto „FairWertung“ beim Verkauf der gesammelten Altkleider gezielt darauf geachtet, die Textil-Industrie in Entwicklungsländern nicht zu schädigen.